Unterschied Astralreise und luzider Traum

Ok, das sind prinzipiell die beiden Bewusstseinszustände. Schon allein anhand der Erlebnisse kann man erkennen, dass es zwei ganz unterschiedliche Phänomene sind. Wer jetzt aber der Meinung ist, dass Astralreisen und luzide Träume das Gleiche sind, argumentiert an dieser Stelle damit, dass man ja auch lediglich davon träumen könne, dass man eine Astralreise erlebt. Im Traum ist ja alles möglich oder?

Nunja es gibt auch schon ein paar Anzeichen, wie man Astralreisen von luziden Träumen unterscheiden kann. Und diese stelle ich dir jetzt vor:

Kriterium #1: Anfang und Ende des Erlebnisses

Ein luzider Traum fängt meistens ganz abrupt an. Man befindet sich im Traum irgendwo an einem Ort und merkt dann erst: „Ahh, das ist ja ein Traum!“. Im luziden Traum befindet man sich dann direkt zum Einstieg bereits an einem anderen Ort.

Bei einer Astralreise beginnt das Erlebnis in der Regel direkt im Bett. Oft spürt man die Schlafparalyse und kann seinen Körper nicht mehr bewegen. Das träumt man definitiv nicht, sondern nimmt dieses Erlebnis mit vollem Bewusstsein wahr. Oft nimmt man an dieser Stelle Vibrationen und eigenartige Geräusche wahr. Jeder erlebt dies ein wenig anders. Die Astralreise startet dann in den meisten Fällen dort, wo der physische Körper ist.

Bei einer Astralreise beginnt das Erlebnis dort, wo man schläft. Im luziden Traum ist man direkt zum Einstieg voll im Geschehen.

Klar kann es auch mal passieren, dass man von einer Astralreise träumt, aber ich finde, dass an hier den Unterschied deutlich spürt. Die Gewissheit, hat man dann meist aber erst genau in dem Moment an dem das Erlebnis endet. Während der Astralreise fühlt es sich so an, als ob das Bewusstsein erweitert ist. Man nimmt mehr wahr. Und wenn man wieder aufwacht, bzw. in den Alltagsbewusstseinszustand wechselt, merkt man regelrecht, wie sich das Bewusstsein zusammenzieht.

Nach einem Traum ist das meist genau anders rum. Zwar kommt einem das Erlebnis während des Traumes super real vor, wenn man allerdings aufwacht, dehnt sich das Bewusstsein aus, man liegt im Bett und erkennt: „Ha, das war ein Traum.“ Weiterhin kommt auch noch hinzu, dass ein Traum immer abrupt endet. Bei einer Astralreise wird man wie durch einen Tunnel zurück in seinen physischen Körper gezogen, bevor das Erlebnis vorbei ist.

Kriterium #2: Inhalte verändern

Die nächste Möglichkeit, um eine Astralreise von einem luziden Traum zu unterscheiden ist die Fähigkeit Inhalte zu verändern. Im luziden Traum sind deine Möglichkeiten grenzenlos. Du kannst deine Umgebung verändern, du kannst ein anderes Wetter hinaufbeschwören, du kannst neue Gegenstände oder Personen erschaffen.

Im Luziden Traum hast du die Kontrolle über deine Umwelt. Beim Astralreisen ist die Astralebene eher starr und kann nicht verändert werden. Man kann lediglich durch Raum und Zeit reisen und sich verschiedene Parallelwelten ansehen.

Das alles geht beim Astralreisen nicht. Dort bist du mehr in der Beobachterposition. Beim luziden Träumen bist du voll mittendrin und kannst alles steuern. Bei der Astralreise ist die Astralwelt starr. Du kannst lernen wie du dich in der Astralwelt fortbewegst und was zu tun ist, um Orte zu wechseln, eine andere Zeit einzustellen oder den Schwingungszustand zu verändern. Trotzdem hast du nicht die Möglichkeit aktiv etwas zu verändern. Du kannst die Gegenstände dort auch nicht so einfach anfassen, sondern fasst meistens durch sie hindurch. Zwar kannst du während der Astralreise auch Gegenstände erschaffen, jedoch sind sie nur eine Art Projektion und Teil deines Astralkörpers. Du kannst hier den Unterschied zwischen der energetischen Beschaffenheit erkennen.

Kriterium #3: Wahrnehmung

Im Luziden Traum bleibt der Traumcharakter trotzdem erhalten, obwohl man recht klar ist. Beim Astralreisen nimmt man überbewusst wahr.

Ein weiterer Unterschied zwischen den beiden Zuständen ist die Wahrnehmung. In einem Traum ist die Wahrnehmung getrübt. Bei einem luziden Traum kann die Wahrnehmung zwar sehr realitätsnah werden, jedoch bleibt ein gewisser Traumcharakter immer erhalten. Vor allem beim Aufwachen fällt einem der Unterscheid sehr stark auf. Ein luzider Traum kann zwischen dem Grad der Klarheit stark variieren. Jedoch kann man hier einen gewissen Bewusstseinsgrad nicht überschreiten. Wenn man aufwacht, erweitert sich immer das Bewusstsein von Traum zu Alltagsbewusstseinszustand.

Anders ist das bei einer Astralreise. Dies fühlt sich so an, als ob sich das Bewusstsein stark erweitert. Man nimmt Klänge, Farben und Gefühle wahr, die man sonst nie erfahren kann. Man erkennt, wer man wirklich ist und erfährt dabei eine Art Erleuchtungsmoment. Während der Astralreise geht man vollkommen im Moment auf. Man versinkt im Hier und Jetzt. Erst wenn die Astralreise endet und man erkennt, wie sich das Bewusstseinsfeld wieder verschießt und man sich wieder mit seinem Ego identifiziert, verarbeitet man erst das Erlebte. Man versucht das was gerade geschehen ist, mit dem Verstand zu erfassen. Dann wird einem erst wirklich bewusst, dass man eigentlich gerade eben so viel Übersinnliches wahrgenommen hat und dann plötzlich nicht einmal mehr selbst in der Lage ist, das Erlebte mit dem Verstand zu beschreiben. Es ist immer so, dass man einen großen Teil der Erfahrung immer zurücklassen muss. Und das hat definitiv nichts mit dem Traumcharakter zu tun. Es fühlt sich viel mehr Überbewusst an.

Kriterium #4: Vergleich mit der 3D Realität

Der luzide Traum spielt sich im Unterbewusstsein ab. Bei der Astralreise geht man davon aus, dass man sich im kollektiven Unbewussten befindet.

Der letzte Unterschied zwischen Astralreisen und luziden Träumen ist der Vergleich mit der Realität. Bei einem luziden Traum ist es nicht möglich das Erlebte im Traum mit der Realität direkt zu vergleichen, da man die Trauminhalte beliebig verändern kann.

Bei außerkörperlichen Erlebnissen jedoch gibt es eine Reihe von unglaublichen Erzählungen, die besagen, dass die in einer Astralreise gesammelten Informationen oft mit der Realität übereinstimmen. Eine durchaus faszinierende Geschichte wird von einem Mann namens Al Sullivan erzählt, der während einer Operation seinen Körper verlassen hat. Er konnte den Verlauf der Operation miterleben. Er sah die genauen Einzelheiten während der OP und er erkannte sogar was die Ärzte unter dem Operationskittel getragen haben. Es stellte sich heraus, dass das 1:1 mit der Realität übereinstimmte. Und das ist kein Einzelfall. Es gibt schon hunderttausende von Menschen die etwas ähnliches erzählen. 

 

Fazit

So, und was sagst du nun? Sind Astralreisen nur intensive luzide Träume? Oder sind sie ein eigener Bewusstseinszustand? Laut meinen Erfahrungen und diesen gravierenden Unterschieden liegt es für mich klar auf der Hand. Luzide Träume und Astralreisen sind nicht das Gleiche. Ich selbst nutze luzide Träume sogar dazu, um in eine Astralreise einzusteigen.

Klar kann man auch davon träumen eine Astralreise zu erleben, wer jedoch schon etwas Erfahrung in beiden Gebieten machen konnte, kann den Unterschied sofort erkennen. Neueste Untersuchungen zeigen schon, dass man Astralreisen durch die Stimulierung bestimmter Hirnareale auslösen kann. Die Wissenschaft ist hier aber noch ganz am Anfang und kann noch nicht eindeutig sagen, was hinter dem Phänomen der Astralreise steckt.